Hamburger Hafen: Leichter Zuwachs im ersten Quartal

Hamburg, 17.05.13 – Das Umschlagergebnis der ersten drei Monate 2013 bringt den Hamburger Hafen mit 32,8 Millionen Tonnen Seegüterumschlag wieder auf Wachstumskurs. Für Zuwachs sorgte vor allem die gute Entwicklung beim Massengutumschlag: Insgesamt wurden im ersten Quartal des Jahres 10,1 Millionen Tonnen Massengüter in Hamburg verladen. Das entspricht einem Plus von 6,3 Prozent. Der im Universalhafen Hamburg dominierende Containerumschlag ist mit einem Umschlagergebnis von 2,2 Millionen TEU (20-Fuß-Standardcontainer) knapp auf dem Vorjahresniveau des ersten Quartals 2012.

Im seeseitigen Containerverkehr mit Asien wurden im ersten Quartal 2013 mit 1,2 Millionen TEU annähernd so viele Boxen umgeschlagen wie im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Zudem verlief die Entwicklung im Containerumschlag mit der Ostseeregion und den anderen europäischen Staaten, die per Feeder an den Hamburger Hafen angebunden sind, in den ersten drei Monaten positiv: Die zwischen dem Hamburger Hafen und dem Ostseeraum transportierten Containermengen erreichten mit 541.000 TEU ein Wachstum von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Per Feeder werden via Hamburg große Mengen der von und nach Übersee gehenden Außenhandelsgüter als so genannte Transhipmentverkehre abgefertigt. Haupthandelspartner des Hamburger Hafens in der Ostseeregion ist Russland (161.000 TEU, 1. Quartal 2013). Hamburg bietet in Nordeuropa mit rund 155 Abfahrten pro Woche das dichteste Netz an Feederverbindungen in den gesamten Ostseeraum. „In Verbindung mit der positiven Entwicklung im Feederverkehr erwarten wir für Hamburg im weiteren Jahresverlauf auch bei den Containerliniendiensten einen leichten Zuwachs im Containerumschlag“, zeigt sich Claudia Roller, Vorstandsvorsitzende Hafen Hamburg Marketing e.V., zuversichtlich.

Der Stückgutumschlag blieb mit 22,7 Millionen Tonnen (- 1,7 Prozent) knapp unter dem Ergebnis des ersten Quartals 2012. Das containerisierte Stückgut verfehlte mit 22,3 Millionen Tonnen (- 1,4 Prozent) ebenfalls nur knapp das Vorjahresergebnis. Der Umschlag von konventionellem Stückgut fiel mit insgesamt 435.000 Tonnen (- 17,5 Prozent) ebenfalls schwächer aus als im Vorjahr.

Der Massengutumschlag lag im ersten Quartal 2013 mit insgesamt 10,1 Millionen Tonnen (+ 6,3 Prozent) deutlich über dem Vorjahresergebnis. In allen drei Segmenten, Greifer-, Saug- und Flüssiggut, konnte ein Zuwachs verzeichnet werden. red

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss