Food and Carry vereinfacht Prozesse mit Telematik von Astrata

food_carry_Astrata3Waalre, Niederlande, 05.11.2014 – Die Spedition Food & Carry aus Ahlhorn fährt europaweit Frische- und Tiefkühlprodukte von Heidemark und anderen Auftraggebern. Für einen schnelleren Arbeitsablauf sind die Sattelzüge mit dem Telematiksystem OmniExpress von Astrata ausgestattet. Das erleichtert Fahrern und Disponenten die Arbeit und sorgt für transparente Abläufe. Klar und deutlich zeigt das Astrata-Display im Lkw die aktuelle Temperatur im Kühlauflieger an. Sollte sie vom eingestellten Temperaturbereich abweichen, ist der Fahrer sofort informiert und kann reagieren. Möglich macht das bei der Spedition Food & Carry die Kühltrailer-Lösung von Astrata. Die Anwendung holt sich die Temperaturdaten direkt von der Kühlmaschine und leitet sie ins Fahrerhaus weiter. „Unsere Fahrer übernehmen beim Kunden die Ladung und sind damit auch für den reibungslosen Transport verantwortlich. Das soll auch in Zukunft so bleiben“, sagt Günter Meyer-Schene, Prokurist Vertrieb und Logistik bei Food & Carry.

Das Unternehmen setzt beim kompletten Flottenmanagement auf die Lösungen von Astrata. Sobald die Disponenten ihre Transportaufträge erhalten, werden diese für den Folgetag organisiert. Anschließend beginnt die Arbeit der Telematikanwendungen. „Bis 16 Uhr sendet uns Heidemark die Transportaufträge. Unsere Disponenten übermitteln dann die Touren schriftlich auf das Display im Lkw. Nur die Fahrer, die frei hatten, werden angerufen, denn der persönliche Kontakt zu unseren Fahrern ist uns wichtig“, erklärt Rolf Sommer, Dispositionsleiter bei Food & Carry.

Persönliche Kontakt zum Fahrer soll bleiben

Eine reibungslose Kommunikation mit den Fahrern ist Food & Carry sehr wichtig. Damit die Fahrer nicht übermäßig gestört werden, sehen die Disponenten die aktuellen Lenk- und Ruhezeiten auf der Flottenmanagementplattform Fleet Visor. So wissen sie sofort, wie lange ein Fahrer noch fahren darf oder ab wann er wieder einsetzbar ist. „Diese Funktion ist eine große Hilfe“, sagt Sommer. Doch nicht immer nutzt das Logistikunternehmen alle Features. Beim Herunterladen von Massenspeicherdaten und der Daten der Fahrerkarte greift Sommer nur gelegentlich auf die Anwendung zurück. „Ich lade die Daten gern manuell herunter. Dabei kann ich auch gleich einen Blick auf den technischen und optischen Zustand des gesamten Kühlzugs werfen“, sagt er.

Koppelstatus inklusive

Die Anzeige des Koppelstatus erleichtert ebenfalls den Arbeitsprozess in der Disposition. Sobald ein Trailer angekoppelt wird, sieht der Disponent auf dem Bildschirm welcher Sattelzug den Auflieger zieht. Das ist gerade bei der Arbeitsweise von Food & Carry sehr wichtig. „Die Kühltrailer hinter den Zugmaschinen werden ständig gewechselt. Wir können mit der Astrata-Anwendung immer verfolgen, welches Fahrzeug den Trailer zu einem bestimmten Zeitpunkt gezogen hat“, betont Günther Meyer-Schene. Der Fuhrpark von Food & Carry besteht aus Sattelzugmaschinen der Hersteller DAF, Mercedes-Benz und Volvo. Die Kühlauflieger kommen von Schmitz-Cargobull und Krone. Astratas OmniExpress ist ein neutrales Telematiksystem und lässt sich somit bei allen Fahrzeugfabrikaten einsetzen.

Auch aus diesem Grund setzt Food & Carry schon seit dem Jahr 2010 auf die Lösungen von Astrata. In diesem Jahr lässt das Unternehmen die Geräte mit dem Namen MCP 200 durch die neuen OmniExpress-Einheiten ersetzen. Ziel des Logistikers war und ist es, durch das Telematiksystem Ruhe in die Arbeitsabläufe zu bekommen. „Das System nimmt viel Stress aus unseren Arbeitsprozessen, denn es macht sie überschaubar und schnell. An 365 Tagen im Jahr ist eine Ortung der Fahrzeuge verfügbar und wir können jederzeit mit unseren Fahrern kommunizieren“, sagt Meyer-Schene. Das sogenannte Messaging funktioniert auch vom Lkw zum Dispositionsbüro. Bei Fahrantritt und -ende versenden die Fahrer vordefinierte Meldungen. Dabei dokumentieren sie auch die gesetzliche vorgeschriebene Abfahrtskontrolle und die Reinigung des Lkw. red

Über Martin Schrüfer 1262 Artikel

Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss