First Industrial und Panattoni Europe fusionieren in Großbritannien

London, 20.09.2017 – First Industrial und Panattoni Europe haben sich in Großbritannien zu einer neuen Projektentwicklungsgesellschaft namens First Panattoni zusammengeschlossen. Die Fusion geht mit der Ankündigung einher, dass First Panattoni in einer ersten Runde Kapital in Höhe von 300 Millionen Pfund akquiriert hat, um in Grundstücksankäufe und spekulative Entwicklungen in UK zu investieren.

Robert Dobrzycki, Chief Executive Officer von Panattoni Europe, erläutert die Entscheidung „Unsere Kunden und Investmentpartner haben uns seit einiger Zeit aufgefordert nach Großbritannien zu expandieren. Doch in den letzten Jahren haben wir uns darauf konzentriert, das Geschäft in Kontinentaleuropa auszubauen. Da sich Panattoni als einer der größten industriellen Projektentwickler in Europa etabliert hat, liegt unser Fokus nun auf dem Ausbau der Geschäftstätigkeit in Großbritannien, so dass wir unseren Kunden ein integriertes europaweites Netzwerk mit erstklassiger Entwicklungskompetenz bieten können.“

Panattoni schätzt die Dynamik des britischen Immobilienmarktes mit vielen etablierten Akteuren realistisch ein. Dudley Mitchell, Director der Panattoni Development Corporation, legt die Vision des Unternehmens dar „Der britische Markt hat viele Ähnlichkeiten mit einer Reihe von Märkten, in denen wir bereits erfolgreich tätig sind. Flächenknappheit und langwierige Genehmigungsverfahren bedeuten, dass Grund teuer ist. Um diese kapitalintensiven Märkte zu erschließen, muss man wettbewerbsfähig agieren und spekulativ bauen. Wir sehen im britischen Markt Potential für rund 280.000 Quadratmeter Neubaufläche pro Jahr. Allerdings müssen wir das First Panattoni-Netzwerk ausbauen, um den Anforderungen gerecht zu werden.“

First Industrial wurde im Jahr 2009 gegründet und war einer der ersten neuen Marktteilnehmer nach der Finanzkrise. Das Unternehmen hat seine Kompetenz bald mit einem ersten Deal belegt. Dies war ein Build-to-Suit-Projekt mit ca. 93.000 Quadratmeter für Marks and Spencer, welches mit einer Investitionssumme von 28 Millionen Pfund das bisher größte Projekt in Großbritannien war. Es folgten eine Reihe weiterer bedeutender Projekte für Nutzer wie Co-op, Sainsbury und DHL. Nachdem das Unternehmen bereits bewiesen hat, die größten Build-to-Suit-Projekte des Landes umsetzen zu können, werde man vom Zusammenschluss zu First Panattoni und vom strategischen Schritt hin zu spekulativen Entwicklungen zeitnah profitieren. Matthew Byrom, Managing Director von First Panattoni resümiert „Wir sind nie vor neuen und wettbewerbsstarken Märkten zurückgeschreckt. Durch die aktuellen globalen Unsicherheiten und das vergleichsweise schwache Pfund werden viele Kapitalpartner von Panattoni dies als Kaufgelegenheit sehen. Aus internationaler Sicht ist das Vereinigte Königreich nach wie vor mit langen Mietvertragslaufzeiten und wirtschaftlich erfolgreichen Unternehmen ein sehr attraktiver Investitionsmarkt für Immobilien. Hinzu kommt die landesweit steigende Mietnachfrage und das anhaltende Wachstum des E-Commerce, weshalb sich das Interesse an diesem Sektor fortsetzen dürfte.“

Carl Panattoni, Chairman der Panattoni Development Corporation, fasst zusammen „Wir wollten schon immer nach Großbritannien expandieren, hatten aber noch nicht den richtigen Partner gefunden. Nachdem wir den Markt intensiv beobachtet haben, stellten wir fest, dass First Industrial sehr gute Arbeit macht und dabei unsere Werte und Philosophie teilt – die Fusion schien daher naheliegend zu sein. First Panattoni ist nicht nur eine komplementäre Ergänzung unseres globalen Netzwerks, es bietet auch eine gute Voraussetzung, um das vorhandene Kapital einzusetzen und in UK zu investieren.“ red

Über Martin Schrüfer 1262 Artikel

Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss