Eurogate auf Vorjahresniveau

Bremen, 04.03.13 – Die Containerterminals der Eurogate-Gruppe behaupteten ihre Marktposition: In 2012 schlug die europaweit tätige Betreibergruppe 13,3 Millionen Standardcontainer (TEU) um, und blieb damit insgesamt auf einem zum Vorjahr vergleichbaren Niveau.
Mit knapp 8 Millionen umgeschlagenen Standardcontainern ist Eurogate nach eigenen Angaben nach wie vor Marktführer und größter Containerterminal-Betreiber in den deutschen Nordseehäfen. Die Standorte Wilhelmshaven (seit Ende September 2012 in Betrieb) und Ust-Luga (seit Ende 2011 in Betrieb) sind im abgelaufenen Geschäftsjahr erstmals in die Statistik aufgenommen worden. In Bremerhaven wurden in 2012 insgesamt 6,1 Millionen TEU umgeschlagen, 3,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Während die Auswirkungen der Reederei-Krise in Bremerhaven weniger zu spüren waren, beeinflussten die Umstrukturierungen und Rationalisierungen der Container-Liniendienste die Mengenentwicklung am Terminal Hamburg deutlich.

So wurden am Hamburger Standort zwölf Prozent weniger TEU umgeschlagen als im Vorjahr. Insgesamt lag die Umschlagsmenge bei 1,8 Millionen TEU. Die Gesamtentwicklung der italienischen Terminalgruppe war mit einer Umschlagssteigerung von 7,3 Prozent über den Erwartungen erfreulich. Das positive Gesamtergebnis ist insbesondere der Entwicklung am MCT Medcenter Container Terminal in Gioia Tauro in Kalabrien zu verdanken. Durch den Einstieg der Reederei MSC verzeichnete der Terminal einen Zuwachs von 18,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 2,7 Millionen TEU.

„Das wirtschaftliche Umfeld ist und bleibt schwierig“, so Thomas Eckelmann, Vorsitzender der Gruppengeschäftsführung. „Der Container-Markt ist durch große Unsicherheiten geprägt. Steigende Kosten durch hohe Diesel- und Strompreise, Überkapazitäten durch neue Schiffsauslieferungen und stagnierende Ladungsmengen aufgrund der Schuldenkrise lassen auch für 2013 keine großen Hoffnungen auf eine nachhaltige Besserung aufkommen.“ red

Über Martin Schrüfer 1245 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss