Erste deutsche Reedereien treten UN Global Compact bei

Hamburg, 27.04.12 – Die Hamburger Reedereien E.R. Schiffahrt und E.R. Offshore sind im April dem Global Compact der Vereinten Nationen beigetreten – eine Premiere für deutsche Reedereien. Der UN Global Compact ist eine Nachhaltigkeitsinitiative der Vereinten Nationen.Mit dem Beitritt verpflichten sich die beiden zur Erck Rickmers Gruppe gehörenden Reedereien, soziale, ökologische und ökonomische Aspekte zu verknüpfen und ihre aktiv umgesetzten Maßnahmen in einem jährlichen Fortschrittsbericht zu veröffentlichen. Das freiwillige Engagement für verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln konzentriert sich auf zehn Prinzipien aus den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung. Weltweit hat der UN Global Compact rund 5.300 Mitgliedsunternehmen, davon 140 aus Deutschland.

„Werte und soziale Normen spielen in der Schifffahrt eine zunehmend große Rolle. „Über 90 Prozent aller Warenströme fließen über den Seeweg, somit sind Schiffe ein Sinnbild des globalisierten Handels. Damit die Globalisierung zu mehr Gerechtigkeit führt und allen Menschen weltweit zu Gute kommt, müssen Unternehmen auch jenseits ihrer nationalen Grenzen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen“, sagte Albert Schumacher, Chief Executive Officer der E.R. Schiffahrt , dazu. red

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss