Eberspaecher und Shaanxi Auto Group starten Joint Venture

Eberspaecher_Shaanxi_JV_webEsslingen/Xi’an, 18.12.13 – Die Shaanxi Wanfang Autoparts Co. Ltd., eine Tochtergesellschaft der Shaanxi Automobile Group Co. Ltd. mit Stammsitz in Xi’an / Shanxi Provinz und der deutsche Automobilzulieferer Eberspächer haben Anfang Dezember einen Joint-Venture-Vertrag unterzeichnet. Die Vertragspartner gründen ein Gemeinschaftsunternehmen zur Fertigung von Abgasnachbehandlungssystemen für Nutzfahrzeuge. Ziel ist die Belieferung des chinesischen Marktes mit moderner Abgastechnik.

An der Eberspaecher Exhaust Technology Xi’an Co. Ltd. ist der chinesische Partner mit 51 Prozent beteiligt, der Esslinger Abgastechnikspezialist mit 49 Prozent. Die Eberspächer-Gruppe ist in Europa und den USA bereits Markt- und Technologieführer bei Nutzfahrzeugabgastechnik. Die Shaanxi Automobile Group Co. Ltd. ist einer der größten Nutzfahrzeughersteller Chinas. Die neue Gesellschaft wird die Shaanxi Automobile Group Co. Ltd. mit Abgasnachbehandlungssystemen ab der Abgasnorm China 4 aufwärts beliefern. „Das Joint Venture bietet Eberspächer exzellente Möglichkeiten, sich weiter im chinesischen Wachstumsmarkt zu etablieren“, unterstreicht Dr. Thomas Waldhier, COO Exhaust Technology. „Die Vertragsunterzeichnung ist für uns ein Meilenstein im weltweit größten Markt für Nutzfahrzeug-Abgassysteme“, hebt auch Richard Hu, Vizepräsident der Eberspächer Exhaust Technology Business Unit Asien, hervor. „Die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens ist eine strategische Weichenstellung, die auch unsere weltweite Positionierung im Nutzfahrzeugsektor weiter stärkt.“

Auf Basis der umfangreichen technologischen Expertise des weltweit tätigen Abgasspezialisten werden die Partner die wachsende Nachfrage bedienen, die in China durch Einführung der aktuellen China 4 sowie künftiger Abgasnormen entsteht. Firmensitz des Joint Ventures ist ein neu entstandener Standort von Shaanxi Auto Wanfang in Xi’an. Die Produktion soll 2014 anlaufen und in 2015 ein anfängliches Volumen von rund 100.000 Abgasanlagen für Diesel- und Gasmotoren pro Jahr erreichen. Zum geplanten Leistungsspektrum gehören neben der Produktion auch der Vertrieb, der After-Sales-Service sowie die Systemintegration. red

Im Bild: Eberspächer COO Exhaust Technology Dr. Thomas Waldhier (6. v. l.) sowie Richard Hu (5. v. l.), Vizepräsident der Eberspächer Exhaust Technology Business Unit Asien bei der Unterzeichnung des Joint Ventures mit Vertretern der Shaanxi Auto Group.

Über Martin Schrüfer 1184 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss