DVZ trennt sich von Chefredakteur Günther Hörbst

DVZ_048_13Hamburg, 11.09.2015 – Das hielt nicht lange: Rund zweieinhalb Jahre nach Amtsantritt haben sich die „DVZ“ und ihr Chefredakteur Günther Hörbst, getrennt.

Wer Nachfolger wird, ist noch nicht bekannt. Lesen wir also bis dahin die Mitteilung aus dem DVZ-Verlag im Originaltext:

Bei der DVZ steht ein Wechsel des Chefredakteurs bevor. Der neue Chefredakteur soll die erfolgreiche Weiterentwicklung der Marke DVZ vorantreiben. „Unter dem Stichwort „Fachzeitschrift 4.0“ stehen dabei immer die Wünsche und Bedürfnisse der Leser im Vordergrund“, sagt DVV-Geschäftsführer Martin Weber. „Insbesondere das Tempo für die Einführung neuer Digital- und Print-Produkte unter dem DVZ-Markendach wird sich weiter erhöhen“, erläutert Weber.

„Der bisherige Chefredakteur, Günther Hörbst, hat in den vergangenen drei Jahren die
Transformation der DVZ entscheidend mitgestaltet und dabei wichtige Veränderungen in der journalistischen Ausrichtung der DVZ umgesetzt“, so Martin Weber. Aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die weitere Ausrichtung der DVZ hat sich der Verlag mit Günther Hörbst einvernehmlich über sein Ausscheiden verständigt. Die DVV Media Group dankt Günther Hörbst für seine erfolgreiche Arbeit und wünscht ihm für seine berufliche und persönliche Zukunft alles Gute. Der neue Chefredakteur wird zum Jahreswechsel starten. Bis dahin wird die DVZ von den Mitgliedern der Chefredaktion geführt. Ein erster Auftritt des zukünftigen Chefredakteurs ist bereits auf dem Deutschen Logistik-Kongress in Berlin im Oktober geplant.

Wir halten also fest: Günther Hörbst scheidet aus (und ist dem Branchenraunen nach bereits freigestellt), obwohl die „DVZ“ gerade im vergangenen Jahr deutlich an journalistischem Format gewonnen hat, die verbliebenen Redakteure dürfen das tun, was sie nach Schreiben am besten können (Chefredakteur spielen) und zum Deutschen Logistik-Kongress wird der Nachfolger präsentiert, der dann aber erstmal wieder weg ist und zum Jahreswechsel sein Amt antritt. Wer sich an den Wechsel Helmke/Hörbst vor zwei Jahren erinnert fühlt, möge das tun. red/ms

Über Martin Schrüfer 1184 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss