Duisburg Gipfel 2013: Call for papers gestartet

duisburg_gipfelDuisburg/Erdweg, 14.02.13 – Nach dem mit über 120 Teilnehmern erfolgreichen ersten Duisburg Gipfel 2012 steht nun der Termin für die Folgeveranstaltung fest: 17. und 18. Oktober 2013.

Der GIPFEL 2013 wird mit einem Begrüßungsabend am 16. Oktober 2013 eröffnet und durch eine Firmenausstellung sowie ein attraktives Rahmenprogramm ergänzt. Eine Reihe von Binnenschifffahrtsstandorten hat Interesse für die Austragung des Gipfels angemeldet. Der GIPFEL ist nach Angaben der Veranstalter Europas wichtigster interessengruppenunabhängiger Event rund um Binnenschifffahrt, Kombinierten Verkehr, Wasserstraßen und Häfen. Hier treffen sich führende Fachleute und Entscheider aus Wirtschaft, Wissenschaft, Industrie, Politik und Medien zum Austausch über Optimierungspotenziale in der Logistikkette – unter Einbindung aller Land- und Seeverkehrsträger.

Wie im vergangenen Jahr auch, wird als Krönung der Veranstaltung der Europäische Binnenschifffahrtspreis „ANKER 2013“ verliehen werden. Der Preis ging im Vorjahr an den Vorstandsvorsitzenden der Hafen Duisburg AG (duisport), Erich Staake.

Ausrichtung und Zielgruppe

Im Mittelpunkt der zweitägigen Konferenz stehen Antworten auf die drängenden Herausforderungen der europäischen und Welttransportwirtschaft und ihrer Trägersysteme, vor allem des einzigen Landverkehrsträgers mit gleichzeitig optimaler Ökologie- und Ökonomiebilanz, der Binnenschifffahrt: Wie können Gütertransporte zugleich kosteneffizienter und ökologisch nachhaltig gestaltet werden? Ist eine Aufteilung des Transportwesens in verkehrsträgergebundene Interessenskreise noch zeitgemäß? Wer schützt uns vor dem Super-Stau auf Deutschlands Straßen und Schienen?

Der GIPFEL wendet sich an Fachleute, die sich mit dem Thema der Einbindung der Binnenschifffahrt in den Kombinierten Verkehr und der Ausgestaltung ihrer Wasserstraßen und Häfen im volkswirtschaftlichen, betrieblichen, sozialen, rechtlichen etc. Umfeld beschäftigen.

Themen und Vorträge

Die Call-for-Papers-Phase ist eröffnet. Das Conference Board bittet Interessenten für eine Podiumsteilnahme um Einreichung von Themenvorschlägen mit Abstracts (deutsch oder englisch) zu relevanten Themenkreisen bis zum 30. April 2013 an: DUISBURG GIPFEL 2013, c/o Redaktionsbüro Oehlerking, Tel. (08138) 697 63 60, Email: info@duisburg-gipfel.eu. Einreichungen u.a. zu folgenden relevanten Themenkreisen sind erwünscht:

• Weltbinnenschifffahrt
• Wirtschaftliche Zusammenarbeit für das globale Wasserstraßensystem
• Infrastruktur und Verkehrsträgerbau
• Fischereipolitik und Naturschutz
• Wasserkraft und Energie
• Grüne Logistik
• Terminals, Binnen- und Seehäfen
• Containertransport
• Tankschifffahrt
• Trockenschifffahrt
• Kurzstreckenseeverkehr und Küstenmotorschifffahrt
• Schiff, Technik und Telematik
• Schifffahrt und Recht
• Schiffsfinanzierung
• Verkehrspolitik
• Frauen in Entscheidungspositionen der Schifffahrt
• Leben an Bord – Verpflichtung an Land (Soziales, Gesundheit und Familie)
• Recruitment, Aus- und Weiterbildung
• Sportschifffahrt
• Fahrgast- und Flusskreuzfahrtschifffahrt
• Hotellerie und Gastronomie an See, Fluss und Kanal
• Schifffahrt, Sicherheit, Gefahrgut

„ANKER 2013“

Es wird wie im vergangenen Jahr der „ANKER“ für besondere Verdienste um die Binnenschifffahrt vergeben. Nominierungen mit einer kurzen Begründung (deutsch oder englisch) bitte bis zum 31. Mai 2013 ebenfalls an DUISBURG GIPFEL 2013, c/o Redaktionsbüro Oehlerking.

Zur 2012er Veranstaltung

Im vergangenen Jahr hatte für die Vorbereitung des DUISBURG GIPFEL unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer, eine extrem kurze Vorlaufzeit zur Verfügung gestanden. Gleichwohl war es gelungen, in dieser kurzen Zeit den Kongress mit einem attraktiven und spannenden
Programm einschließlich Verleihung des Binnenschifffahrts-Awards „Anker 2012“ erfolgreich zu gestalten. Mit der Hafen Duisburg AG (duisport), Hülskens Wasserbau GmbH & Co. KG oder der Bank für Schiffahrt konnten renommierte Sponsoren gewonnen werden. Weitere Partner waren die Stadt Duisburg, das Deutsche Binnenschifffahrtsmuseum,
das ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (spc) oder das EffizienzCluster LogistikRuhr.

Medienpartner waren die Fachzeitschriften „Schiffahrt Hafen Bahn und Technik“, „Schifffahrts-Magazin“, „HafenZeitung“ und „LT-manager“.

Mehr Informationen unter: www.duisburg-gipfel.eu

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss