DSV erwirbt UTi Worldwide Inc.

dsv_uti_460x257pxBremen, 28.01.2016 – Mit der Zustimmung von UTi Aktionären und der Aufsichtsbehörde ist die Akquisition des amerikanischen Logistikers UTi Worldwide Inc. durch DSV nun offiziell abgeschlossen.

Am 14. Januar stimmten die UTi Aktionäre mit einer überwältigenden Mehrheit der Akquisition durch den dänischen Transport- und Logistikdienstleister DSV zu. Nun haben die Aufsichtsbehörden ihre finale Genehmigung erteilt und die üblichen Abschlussbedingungen sind erfüllt – einer Fusion steht somit nichts mehr im Weg.

Wir sind stolz darauf, Kunden und Mitarbeiter von UTi bei DSV willkommen zu heißen“, erklärt Jens Bjørn Andersen, CEO DSV A/S und führt weiter aus: „Ich habe keinen Zweifel daran, dass die Kombination der beiden Unternehmen ein Erfolgsrezept ist. Mit einem vereinten Netzwerk schaffen wir sowohl für unsere Kunden als auch für unsere Mitarbeiter spannende neue Möglichkeiten. Wir werden jetzt mit dem Integrationsprozess starten und gleichzeitig dafür sorgen, dass all unseren Kunden weiterhin ein hohes Serviceniveau geboten wird. Im weiteren Verlauf werden alle Geschäftsaktivitäten von DSV und UTi unter der DSV Marke weiterlaufen.“

DSV wird durch die Transaktion zum viertgrößten Spediteur der Welt – mit einer Steigerung der bestehenden Einnahmen um voraussichtlich 50 Prozent. Nach dem Zukauf hat DSV:

  • 40.000 Mitarbeiter
  • 80 Länder
  • 1.000 Büros und Logistikanlagen
  • 4,7 Mio. m² Lagerkapazität

Die Transaktion stärkt die globale Marktposition der DSV Air & Sea Division und macht sie somit zum sechstgrößten Seefracht- und siebtgrößten Luftfrachtdienstleister weltweit. Darüber hinaus wird DSV im Bereich der Kontraktlogistik globaler agieren und seinen Straßengüterverkehr DSV Road sowie seine Vertriebsaktivitäten durch die größere Abdeckung in Europa, Nordamerika, Afrika und Asien erweitern.

In Deutschland rechnet das Unternehmen mit einem Zuwachs von 400 Mitarbeitern. Vor allem die Luft- und Seefrachtsparte wird signifikant gestärkt. In der Kontraktlogistik wächst DSV um vier weitere Standorte und auch bei DSV Road rechnet man mit einer größeren Volumensteigerung. red

Über Martin Schrüfer 1202 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss