DKV verbessert Ranking in der Wirtschaftspresse

Düsseldorf, 06.08. – Der DKV konnte in den Rankings der deutschen Wirtschaftspresse seine Platzierungen verbessern. In der Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) zum Beispiel …

… gelang in der Liste der 120 größten deutschen Familienunternehmen der Sprung von Platz 49 auf 42, „womit sich der DKV wieder deutlich vor dem Wettbewerber Union Tank Eckstein (UTA), der Platz 58 belegt, positionieren konnte“, wie es in der Pressemitteilung der DKV heißt. Unter den 250 größten Unternehmen nach Umsatz konnte der DKV bei der FAZ gleich 24 Plätze nach oben klettern: vom 127. Platz im Vorjahr auf Rang 103. Dieses großartige Ergebnis motiviert uns, an den bisherigen Erfolg anzuknüpfen. Im nächsten Ranking wollen wir den Sprung unter die 100 größten Unternehmen schaffen“, erklärt DKV-Geschäftsführer Alexander Trautmann.

Für das Unternehmen erfreuliche Zahlen veröffentlichte auch die Tageszeitung „Die Welt“. In ihrem Top-500-Ranking belegte der DKV Platz 158 und konnte im Vergleich zum Vorjahr 29 Ränge überspringen. Damit wurden namhafte Unternehmen wie Nestlé Deutschland, Toshiba und Praktiker, die alle im vergangenen Jahr noch vor dem DKV lagen, auf die hinteren Plätze verwiesen. Bereits im Dezember 2009 erschienen in der Wirtschaftszeitung „Handelsblatt“ die 30 größten Familienunternehmen Deutschlands. Hier belegte der DKV hinter der B. Braun Melsungen AG und der Dirk Rossmann GmbH den 27. Platz. red

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss