Deutscher Verpackungspreis geht an tesa StretchSeal

Nürnberg, 30.09. – „Die einfache Handhabung des Klebesiegels ist benutzerfreundlich, der Innovationsgrad hoch, das Anwendungsgebiet vielfältig und markenspezifisch anpassbar. Kleine Lösung, großer Effekt“, so urteilt die Jury des Deutschen Verpackungspreises über das tesa StretchSeal 64017.

Das neuartige Siegel, das die sichere Versiegelung mobiler Ein- und Mehrwegcontainer sowie von Produktverpackungen mit der Kennzeichnung zur Produktverfolgung kombiniert, ist eines von 22 innovativen Produkten, das ausgezeichnet wurde. Insgesamt waren 276 Produkte in sieben Kategorien eingereicht worden. Vergeben wurde die höchste deutsche Branchenauszeichnung im Rahmen der FachPack-Eröffnungsveranstaltung am 27. September in Nürnberg. Mit dem neuen StretchSeal-Etikett von tesa wird die Versiegelung von Mehrweggebinden und Verkaufsverpackungen einfacher und effizienter. Der Clou des neuen Siegels: Zum Entfernen wird es einfach am Anfasser in die Länge gezogen. Aufgrund der Dehnung löst sich die Verklebung absolut rückstandsfrei. Zugleich wird das Siegel durch die Streckung irreversibel zerstört. Eine mögliche Manipulation oder ein unerlaubtes Öffnen ist damit auf den ersten Blick sofort erkennbar. Eine unrechtmäßige Wiederverwendung ist unmöglich.

Für das Team von tesa geht die Spannung nun weiter: Jeder Gewinner des Deutschen Verpackungspreises qualifizieren sich für den globalen Wettbewerb „WorldStar“ – eine der begehrtesten internationalen Trophäen der Verpackungswelt.Der LT-manager drückt die Daumen! ms

Siehe auch: Tesa erweitert SecuritySeal-Programm (09.07.10)

Über Martin Schrüfer 1225 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss