Deutsche Ausfuhren wachsen fast zweistellig

Wiesbaden, 12.12. – Im Oktober 2010 wurden nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) von Deutschland Waren im Wert von rund 86,8 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von rund 72,6 Milliarden Euro eingeführt. Die deutschen Ausfuhren waren damit im Oktober 2010 um 19,8% und die Einfuhren um 21,0% höher als im Oktober 2009.
Die Außenhandelsbilanz schloss im Oktober 2010 mit einem Überschuss von 14,2 Milliarden Euro ab. Im Oktober 2009 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz 12,5 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt war die Entwicklung der Aus- und Einfuhren im Vormonatsvergleich gegenläufig: Während die Ausfuhren gegenüber September 2010 um 1,1% sanken, nahmen die Einfuhren um 0,3% zu. Der Außenhandelsbilanzüberschuss lag im Oktober 2010 kalender- und saisonbereinigt bei 14,3 Milliarden Euro.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Oktober 2010 Waren im Wert von 52,9 Milliarden Euro versandt und Waren im Wert von 47,0 Milliarden Euro von dort bezogen. Gegenüber Oktober 2009 stiegen die Versendungen in die EU-Länder um 14,9% und die Eingänge aus diesen Ländern um 18,3%. In die Länder der Eurozone wurden im Oktober 2010 Waren im Wert von 35,4 Milliarden Euro (+ 12,7%) geliefert und Waren im Wert von 32,7 Milliarden Euro (+ 17,0%) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Oktober 2010 Waren im Wert von 17,5 Milliarden Euro (+ 19,5%) ausgeführt und Waren im Wert von 14,3 Milliarden Euro (+ 21,2%) von dort eingeführt. red

Über Martin Schrüfer 1198 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss