DB Schenker steckt 410 Millionen Euro in neue Loks

Mainz, 06.09. – DB Schenker Rail hat verraten, wieviel Geld das Unternehmen in diesem Jahr europaweit investiert: 410 Millionen Euro, ein Betrag, der vor allem für neue Güterwagen und Lokomotiven verwendet wird.

„Das ist eine Rekordsumme, die wir gezielt dort einsetzen, wo die Nachfrage nach Transportleistungen bei unseren Kunden steigt und modernes Equipment gebraucht wird“, sagte dementsprechend Dr. Karl-Friedrich Rausch, Vorstand Transport und Logistik der DB Mobility Logistics AG gegenüber der Presse – alles andere hätte ja auch keinen Sinn ergeben. Eine Modernisierung des Fuhrparks erfolge derzeit insbesondere bei Wagen für die Montanbranche, die Chemie- und die Automobilindustrie. Allein für die Montanverkehre sollen bis Ende des Jahres 700 neue Wagen in den Einsatz gehen, insgesamt werden 1472 Wagen und 71 Loks angeschafft.

DB Schenker Rail konnte im ersten Halbjahr die Menge der beförderten Güter gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 58 Millionen Tonnen auf 203 Millionen Tonnen erhöhen, was einem Zuwachs von 40,1 Prozent entspricht. Die Verkehrsleistung stieg im gleichen Zeitraum um 8,3 Milliarden auf 52,6 Milliarden Tonnenkilometer (plus 18,8 Prozent). Besonders starke Zuwächse gab es laut DB Schenker Rail beim Transport von Eisen, Erzen und Schrott.

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel

Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss