DAF bekommt ein neues Zuhause

DAF_2013-0202Frechen, 11.01.13 – Mit dem symbolischen ersten Spatenstich wurde am 22. Januar die Bauphase für die neue DAF Deutschland-Zentrale in Frechen eingeläutet. Nur einen Steinwurf weit vom bisherigen Firmensitz an der Autobahn A 4 am Kreuz Köln-West entfernt, entsteht auf grüner Wiese ein komplett neues, zweistöckiges Verwaltungsgebäude mit 1.800 Quadratmeter Nutzfläche, dass dem Lkw-Importeur und seiner Schwestergesellschaft PACCAR Financial Deutschland wesentlich mehr Platz für seine insgesamt 80 Mitarbeiter bietet und bei Bedarf ein weiteres Expandieren zulässt. Die Fertigstellung ist für Oktober 2013 vorgesehen.

Unser altes Zuhause ist uns zu eng geworden. Mit dem neuen Bürokomplex investieren wir in die Zukunft. DAF will weiter wachsen, und dafür brauchen wir mehr Platz. Der neue Firmensitz bietet uns ausreichende, zeitgemäße Arbeitsplätze in Großraum- und Einzelbüros“, erklärte Jan van Keulen, Geschäftsführer der DAF Trucks Deutschland GmbH, vor Vertretern aus Stadtverwaltung, Wirtschaft und Medien sowie den am Projekt beteiligten Architekten und Baufirmen. Gemeinsam mit dem Frechener Bürgermeister Hans-Willi Meier vollzog van Keulen am 22. Januar 2013 den symbolischen ersten Spatenstich und gab damit den Startschuss für den Neubau der zukünftigen DAF-Zentrale in Deutschland. „Wir sind stolz, mit DAF einen der erfolgreichsten Lkw-Hersteller mit seinem Firmensitz hier in Frechen zu haben“, erklärte Bürgermeister Meier während der Pressekonferenz. „Das Engagement der Niederländer zeigt eindeutig, dass DAF eine klare Wachstumsstrategie auf dem deutschen Markt verfolgt“, so Meier.

Der 41 Meter lange und 34 Meter breite Bürokomplex wird stilprägend aus zwei untereinander leicht versetzten Gebäudeflügeln, einem zentralen Erschließungsgang und einem gläsernen Eingangsbereich bestehen. Letzterer misst über 70 Quadratmeter und soll später über einen großzügigen Wartebereich für Kunden und Gäste verfügen. Die gesamte Gebäudegrundfläche beträgt mehr als 1.000 Quadratmeter.

Nach Fertigstellung beherbergt das acht Meter hohe Bauwerk auf beiden Etagen insgesamt 19 Einzelbüros, 5 Großraumbüros, 3 Besprechungsräume sowie mehrere Archiv-, Abstell- und Sozialräume. Die Aufteilung der Büros lässt sich dank flexibler Wandgestaltung jederzeit schnell und leicht variieren. Die großen, zusammenhängenden Bürokomplexe bieten dank der Gebäudegeometrie untereinander kurze Wege.

Die ersten Erdarbeiten haben bereits im Dezember begonnen. Im Oktober dieses Jahres soll das Projekt fertig gestellt sein und die Übergabe an DAF erfolgen. Bis dahin wird die Kölner Kruse Immobiliengruppe als Eigentümer rund vier Millionen Euro in den Neubau investiert haben. DAF Trucks Deutschland tritt wie bisher als Mieter auf, bindet sich aber langfristig an die Immobilie.red

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss