Beluga Nomination ist wieder frei

Somalia, 13.04. – Gute Nachrichten vom Horn von Afrika: Das Frachschiff Beluga Nomination ist wieder frei – es war seit dem 22. Januar in der Hand von somalischen Piraten.Die in solchen Fällen üblich, wurden keine weiteren Details kommuniziert, man kann aber stark davon ausgehen, dass die Freilassung mit der Zahlung von Lösegeld zu tun hat. Spekulationen drehen sich um einen Betrag in Höhe von fünf Millionen Euro. Wie es den verbleibenden sieben Besatzungsmitgliedern geht – drei kamen bei oder nach der Kaperung ums Leben – ist ebenfalls nicht bekannt. Festhalten lässt sich, dass offenbar auch die Insolvenz der Beluga Group glücklicherweise die Verhandlungen mit den Verbrechern nicht gefährdet hat. Die Beluga Nomination war zudem für die Verhältnisse vor Somalia eher kurz in Piratenhand: Normalerweise vergehen zwischen Entführung und Freilassung rund sechs Monate. LT-manager gratuliert dem Insolvenzverwalter der Beluga Group und den Verhandlungsführern der Bremer für die rasche Lösung des Problems. ms

Über Martin Schrüfer 1305 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss