ATALANTA-Zugabe: Deutsche Reeder sagen ja

Hamburg, 15.05.2012 – Dass die Verlängerung der ATALANTA-Mission vor Somalia Sinn macht, ist unumstritten. Das sieht auch der Verband deutscher Reeder zu und spricht von massenhafter …

… organisierter Schwerstkriminalität, die Leib, Leben und Gesundheit friedlicher Seeleute bedroht und zerstört.

Hintergrund: Der Deutsche Bundestag hat heute der Ausweitung des Anti-Piraten-Einsatzes der Deutschen Marine  vor Ostafrika zugestimmt. Damit können Einsatzkräfte der ATALANTA-Mission im Küstenstreifen Somalias gegen die Infrastruktur der Piraten vorgehen.

„Der Beschluss des Deutschen Bundestages zur Verlängerung des europäischen ATALANTA-Mandats ist ein wichtiges Signal für unsere Seeleute und die deutsche Schifffahrt“, begrüßte der Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Reeder (VDR), Ralf Nagel, die Bundestagsentscheidung.

„Wir freuen uns besonders darüber, dass der Bundestag in Übereinstimmung mit der Bundesregierung und dem europäischen Parlament ein robusteres und noch wirksameres Vorgehen gegen die Piraten politisch trägt und unterstützt“, unterstreicht Nagel.

Der VDR weist darauf hin, dass zuletzt auch der Bundesrat einstimmig einen verstärkten hoheitlichen Einsatz bei der Bekämpfung der Piraterie im Rahmen eines Gesamtkonzepts gefordert hat. „Der Einsatz der Deutschen Marine“, so VDR-Hauptgeschäftsführer Ralf Nagel, „ist für die Bekämpfung der Piraterie unverzichtbar. Wir sind den Soldatinnen und Soldaten für ihren Einsatz zum Schutz unserer Seeleute sehr dankbar.“

Die Entscheidung des Bundestages macht den VDR zuversichtlich, dass die notwendigen gesetzlichen Regelungen für die Zulassung von privaten bewaffneten Sicherheitsteams an Bord von Schiffen unter deutscher Flagge zügig verabschiedet werden können, sobald die Regierung einen entsprechenden Gesetzentwurf in das Parlament eingebracht hat. ms

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss