Anwaltskanzleien Arnecke Sibeth und Dabelstein & Passehl fusionieren

Frankfurt, 22.12.2017 – Arnecke Sibeth wird ab Anfang 2018 auch in Hamburg und Leer mit einer starken Einheit vertreten sein: Dabelstein & Passehl und Arnecke Sibeth haben die Fusion der beiden Kanzleien mit Wirkung zum 01.01.2018 beschlossen.

Ab Frühjahr 2018 firmieren die Anwälte gemeinsam unter dem Dach von Arnecke Sibeth Dabelstein. Mit dann sechs Standorten in Frankfurt am Main, München, Hamburg, Berlin, Leer und Dresden will die Großkanzlei eine umfassende regionale Präsenz in wichtigen Wirtschaftszentren Deutschlands und eine noch breitere Dienstleistungspalette anbieten. Arnecke Sibeth wird mit der Fusion mit den Kollegen von Dabelstein & Passehl zum größten Anbieter von Anwaltsdienstleistungen für national und global agierende Unternehmen im Bereich Transport, Logistik, maritime Wirtschaft und Luftverkehr in Deutschland. Auch die weiteren Kernkompetenzen Corporate, Finance, Versicherungsrecht und Energie profitieren durch mehr Kapazitäten, zusätzlichem Know-how und für die Branchen wichtige neue Standorte – vor allem durch das Büro in Hamburg. Zusätzlich wird die immobilienwirtschaftliche Kompetenz, für die Arnecke Sibeth bekannt ist, in Hamburg ausgebaut.

Die neue Einheit wird zukünftig von drei geschäftsführenden Partnern geleitet: Das Team besteht aus Dr. Wolfgang Scholl, einer der derzeitigen Managing Partner von Arnecke Sibeth und seinem Geschäftsführungskollegen Dr. Maximilian Gutsche. Seitens Dabelstein & Passehl wird Marco Remiorz, aktuell stellvertretender Managing Partner in die Geschäftsführung eintreten. red

Über Martin Schrüfer 1298 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss