Andreas Kupfer leitet deutschen UTA-Vertrieb

Andreas KupferKleinostheim, 27.07.2016 – Die Union Tank Eckstein GmbH & Co. KG (UTA) hat einen neuen Country Manager für den deutschen Heimatmarkt: Ab August leitet Andreas Kupfer (Foto) den hiesigen Vertrieb des Tank- und Servicekartenanbieters.

Hauptaufgaben des erfahrenen Managers sind der weitere Ausbau der Marktposition sowie die Reorganisation des Vertriebs, mit der hierzulande der Kundenkontakt intensiviert werden soll. Kupfer berichtet direkt an UTA-CEO Volker Huber. Andreas Kupfer verfügt über fast 20 Jahre Vertriebserfahrung. Der studierte Betriebswirt startete seine Karriere 1998 im väterlichen Dienstleistungsunternehmen Heinz Kupfer GmbH & Co. KG. Nach dem Verkauf des Unternehmens wechselte der heute 42-Jährige Anfang 2001 zu einem Tochterunternehmen des IT-Systemhauskonzerns Bechtle AG, wo er zuletzt als Vertriebsleiter mehrere Teams mit einem Jahresetat von 65 Millionen Euro verantwortete.

Ab 2006 übernahm Kupfer als Director Specialised Sales von Tech Data GmbH & Co. KG die Verantwortung für zwei Vertriebsteams und baute parallel ein Business Development Tele Sales Team auf. Seit 2009 ist der Vertriebsspezialist als freiberuflicher Interim-Manager tätig. In dieser Funktion kam Kupfer Ende 2015 zu UTA und leitete zunächst den Bereich Sales Controlling & Business Development. „Wir freuen uns, dass wir die wichtige Schlüsselposition des Country Managers Deutschland mit einem so erfahrenen Vertriebsexperten besetzen konnten, der unsere internen Abläufe bereits sehr gut kennt“, sagt Volker Huber, CEO bei UTA. „Mit ihm werden wir unsere Marktposition im wettbewerbsintensiven deutschen Marktumfeld gezielt weiter ausbauen.“
Nicht nur der Country Manager ist neu, auch die Vertriebsorganisation wurde umstrukturiert und steht künftig auf drei Säulen: Während das Key-Account-Management wichtige Großkunden entwickelt, verantwortet das Field Management die klassischen Großflotten. Erstmals adressiert UTA mit einer eigenen Vertriebseinheit direkt den Mittelstand und stellt damit sicher, dass diese Kunden entsprechend ihren Anforderungen schnell und ihren Bedürfnissen entsprechend bedient werden. „Wenn die Neuausrichtung abgeschlossen ist, sind wir schlagkräftiger aufgestellt und können offensiver in den Märkten agieren“, erläutert Volker Huber. „Schließlich wollen wir nicht nur international, sondern auch in unserem Heimatmarkt in den kommenden Jahren im zweistelligen Bereich wachsen.“ red

Über Martin Schrüfer 1173 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss