Alain Chimene managt EMEA bei Geodis Wilson

Alain Chimene.

München, 01.08. – Frachtmanagement-Spezialist Geodis Wilson hat Alain Chimene zu seinem neuen Regionalen Vizepräsidenten für Europa, den Nahen Osten und Afrika (EMEA) ernannt. Damit stellt sich das Unternehmen mit einem 3-Regionen-Konzept auf, um seine integrativen Logistik- und Frachtlösungen weltweit einheitlich und mehr effizient anzubieten. Zusammen mit den Regionen Asien-Pazifik und Nord-, Mittel- und Südamerika bildet EMEA das Gerüst für ein weltweites Logistiknetzwerk von Geodis Wilson.
Alaine Chimene
, 50, kam 2001 zu Geodis Wilson. In den vergangenen sieben Jahren hat er in Hong Kong gearbeitet und wurde 2007 Regionaler Vizepräsident der Asien-Region. Dort baute er einige der wirtschaftlich stärksten Einheiten des Unternehmens aus – ein Erfolg, den er auch in der neuen EMEA-Region umsetzen will.

Nachdem seine Karriere im Frachtservice vor 25 Jahren beim Afrikaspezialisten Transcap International begann, gefolgt von neun Jahren beim Spediteur Ziegler, leitet Alain Chimene nun Geodis Wilsons größte Region. EMEA macht 60 Prozent des Unternehmensumsatzes aus und beschäftigt rund 2.600 Mitarbeiter – fast die Hälfte des gesamten Personalbestandes. „Auch wenn viele europäische Märkte als gesättigt gelten, so gibt es dennoch reichliches Wachstumspotenzial für das globale Netzwerk von Geodis Wilson – durch internes wie externes Wachstum.“ Alain Chimenes Ziel Nummer 1: Mit Geodis Wilson schneller wachsen als der Markt. „Das funktioniert mit einer Kombination aus Effizienz und Neuentwicklung. Wir erreichen das durch Teamgeist auf allen Ebenen.“ ms

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss