27 Kandidaten: Einer kommt in die Logistik Hall Of Fame

München, 04.07. – Die Vorschlagphase für die diesjährige Wahl zum neuen Mitglied der Logistik Hall of Fame ist zu Ende. Insgesamt wurden 27 Männer und Frauen für die Aufnahme in die logistische Ruhmeshalle vorgeschlagen.  Ihre Namen werden zwar nicht öffentlich bekannt gegeben, doch „es wird eine schwere Wahl, denn wir haben durchweg prominente und verdiente Personen auf der Vorschlagsliste“, sagt Anita Würmser, Vorsitzende der Jury und Autorin/Kolumnistin LT-manager. Der Fokus liege in diesem Jahr auf Logistikwissenschaftlern, Automobil- und Handels-Managern sowie den traditionell zahlreich vertretenen Logistikdienstleistern. In den kommenden Wochen prüft das Nominierungs-Komitee alle Einreichungen und nominiert im ersten Wahlgang bis zu zehn Kandidaten, aus denen eine 24-köpfige Expertenjury im zweiten Wahlgang das neue Mitglied der Logistik Hall of Fame wählt. Das Votum der Jury wird im Oktober bekannt gegeben. LT-manager ist seit Oktober 2010 Mitglied in der Jury.

In das Nominierungs-Komitee berufen wurden in diesem Jahr Dr. Andreas Scheuer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und Koordinator der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik, DVZ-Chefredakteur Björn Helmke, Business+Logistic-Herausgeber Hans-Joachim Schlobach, BVL-Ehrenvorsitzender und Hall of Fame-Mitglied Dr. Hanspeter Stabenau sowie die Jury-Vorsitzende Anita Würmser.

Die Logistik Hall of Fame, die vom Bundesverkehrsministerium sowie einschlägigen Branchenverbänden unterstützt wird, ehrt seit 2003 Persönlichkeiten, die sich um Logistik und Supply Chain Management außergewöhnlich verdient gemacht haben. Unter den Mitgliedern finden sich Gottfried Schenker, Gründer des gleichnamigen Logistikdienstleisters und Pionier des Kombinierten Verkehrs, Unternehmer und Logistikmäzen Klaus-Michael Kühne, die Kontraktlogistik-Pioniere Heinz Fiege und Hugo Fiege, BVL-Gründer Hanspeter Stabenau und eine Reihe innovativer Professoren. Postum in die prominente Runde gewählt wurden der Organisator der Berliner Luftbrücke William Tunner, Eugene Clark, Erfinder des Gabelstaplers, Malcom McLean, Vater der Containerisierung, und der japanische Toyota-Manager Taiichi Ohno, Erfinder des Just-in-Time-Konzeptes.


Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss