15. TEAMLogistikforum zeigte Zukunftstrends in der Intralogistik

TEAM_Logistikforum_2014_Presse-4Paderborn, 15.12.2014 – Am 25. November versammelten sich bereits zum 15. Mal Entscheider und Experten aus dem Bereich Logistik im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn, um sich über die Zukunftstrends in der Intralogistik zu informieren.Bericht über eine gelungene Veranstaltung.

Hier erwartete sie neben innovativen 3D-Regalfahrzeugen und Datenbrillen für den Lagerbereich auch Wissenswertes zum Thema Interpretation von Statistiken. „Smart. flexibel. lean“ – unter diesem Motto feierte das TEAMLogistikforum mit über 300 Teilnehmern sein 15-jähriges Jubiläum. Im einführenden Keynote-Vortrag stellte Prof. Dr. Thorsten Schmidt von der TU Dresden die Materialflusssteuerung als das Gehirn eines Logistiksystems dar. Nur durch kluge und treffende Strategien könne ein Logistiksystem seine Leistung entfalten. Hierzu präsentierte Prof. Dr. Schmidt Methoden zur Leistungsbedarfsermittlung und zeigte, wie adaptive Laststeuerungen intelligent zu einer Reduktion des Energiebedarfs führen. Anschließend erläuterte Lothar Hättich (Pierau Planung GmbH) die Anforderungen, die ein Multichannel-Vertrieb an eine flexible und wirtschaftliche Logistik stellt. Dabei veranschaulichte er unter anderem, wie ein noch kleines Unternehmen mit Wachstumspotenzial bereits in den ersten Auf- und Ausbauschritten die eigene Logistik so lenken kann, dass sie homogen mitwachsen kann und eine hohe Wiedereinsetzbarkeit vorhandener Systeme erzielt wird.

Im Praxisvortrag berichteten Ralf Buse (Sanitop-Wingenroth GmbH & Co. KG) und Detlef Rebbert (TEAM GmbH) über die Einführung des Lagerverwaltungssystems ProStore® beim führenden Sanitärgroßhändler. Hierbei zeigten die Referenten die angewandten Lösungswege auf, mit denen die zuvor bestehenden Herausforderungen gelöst werden konnten.

Auf dem Nachmittagsprogramm des TEAMLogistikforums standen sechs Workshops zu den drei Themenbereichen Automatisierung/3D-Druck, IT/Technologie und Lean Logistics/Bestandsoptimierung.

Im ersten Workshop präsentierte Dirk Möller (MLOG Logistics GmbH) den MSpacer, die von Kardex MLOG patentierte Weltneuheit, mithilfe derer die doppelt tiefe Lagerung ohne Höhenversatz ermöglicht wird. Aufgrund der dadurch geschaffenen Raumeinsparungen können wiederum Lagerkosten gesenkt werden. Anschließend stellte Guido Follert (Fraunhofer IML) den RackRacer vor. Dieses innovative Regalfahrzeug klettert nicht nur selbstständig im Regal. Das Besondere daran ist, dass es in 3D gedruckt wird und dadurch Zeit und Kosten eingespart werden. Somit kann es in Zukunft als Alternative zu Regalbediengeräten eingesetzt werden.

Im zweiten Workshop zeigte Frank Zscherlich (TEAM GmbH) auf, wie mithilfe des Einsatzes von Staplerleitsystemen eine Effizienzsteigerung erreicht wird, insbesondere am Beispiel der TEAM-Standardsoftware ProStore®. Der daraus resultierende Nutzen ist unter anderem die Arbeitsersparnis für den Staplerfahrer, die Optimierung der Auftragszuweisung sowie die Minimierung von Leerfahrten. Außerdem referierte Andrew Guske (SMILOG GmbH) über die Vorteile der Verwendung von Smart Glasses, nicht nur im privaten Gebrauch, sondern auch im industriellen Bereich, insbesondere in der Logistik. Die von SMILOG eingesetzte Datenbrille Vuzix M100 bietet bereits viele Vorteile im Vergleich zu anderen Kommissioniertechniken.

Der dritte Workshop fokussierte sich auf das Thema Lean Logistics und Bestandsoptimierung. Hier stellte Markus Knobel (UNITY AG) zunächst die Treiber für Lean Logistics Ansätze heraus und unterstrich die Anforderungen, die dabei an Planung, Technologie und operative Prozesse gestellt werden. Außerdem zeigte er Lean Logistics Methoden am Beispiel Automotive auf. Im Anschluss erläuterte Kristina Pelzel (INFORM GmbH) die Bestandsoptimierung 4.0, der zufolge effektives Bestandsmanagement widerstrebende Ziele miteinander in Einklang bringen muss. Hier helfen datenbasierte Entscheidungssysteme in Industrie- und Handelsunternehmen, die richtige Balance zwischen niedrigen Beständen, hoher Lieferbereitschaft sowie verbesserter Liquidität zu ermitteln.

Im abschließenden Impulsvortrag fesselte Prof. Dr. Walter Krämer von der TU Dortmund das Publikum mit seinem Vortrag über die Art und Weise, wie mit Statistiken gelogen wird. Als Beispiel nannte er unter anderem die Auswertung, gemäß derer jeder dritte Berliner dem Beruf des Hausmeisters nachgeht. Mit seiner charmanten Art brachte er die Besucher zum Lachen, riet aber auch jedem, Statistiken stets mit einem kritischen Auge zu betrachten.

Moderiert wurde das TEAMLogistikforum in diesem Jahr erstmalig von Martin Schrüfer, dem Leitenden Chefredakteur der Fachmagazine LT-manager und Materialfluss.

Die angegliederte Fachausstellung mit einem Rekord von 26 Ausstellern rundete das Vortragsprogramm ab und bot den Besuchern die Gelegenheit für das Networking mit namhaften Logistikexperten, Systemanbietern und Beratern. Das 16. TEAMLogistkforum ist in Vorbereitung und wird am 24.11.2015 wie gewohnt im Heinz Nixdorf MuseumsForum stattfinden.

 

Foto: (v.l. n. r.) Michael Baranowski (Geschäftsführer TEAM GmbH und Gastgeber) mit TEAM-Marketingleiterin Simone Panhorst, Keynote-Speaker Prof. Dr. Thorsten Schmidt (TU Dresden) und Martin Schrüfer (Leitender Chefredakteur der Fachzeitschriften Materialfluss und LT-manager und Moderator der Veranstaltung).

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel

Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss